www.knetzgau.de

Aktuelles

Veranstaltungen

Alle aktuellen Veranstaltungen sowie den Veranstaltungskalender finden Sie hier.

Termine

Alle aktuellen Termine finden Sie hier.

Vorverlegung von Kabelschutzrohren für späteren Breitbandausbau entlang der Hauptstraße

Wir möchten Sie darüber informieren, dass im Zuge der bevorstehenden Asphaltsanierung ab Anfang Juni entlang der Hauptstraße, Rohrquerungen für einen späteren Breitbandausbau vorverlegt werden müssen. Diese Maßnahme wird dazu beitragen, die Infrastruktur für eine verbesserte Breitbandverbindung in unserer Gemeinde vorzubereiten.

Die Arbeiten zur Vorverlegung der Rohrquerungen beginnen ab der KW 16 und werden voraussichtlich bis Ende Mai andauern. Während dieser Zeit können temporäre Verkehrseinschränkungen entlang der Hauptstraße auftreten. Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld während dieser Phase. Die Maßnahmen beginnen bei der Überquerung Höretweg/Hauptstraße, dann im Bereich Badangerstraße/Hauptstraße, Am Rathaus/Hauptstraße und Plan/Hauptstraße/Ringstraße.

Unser Ziel ist es, die Beeinträchtigungen für Anwohnerinnen und Anwohner sowie für den Verkehr so gering wie möglich zu halten. Dennoch kann es zu vorübergehenden Einschränkungen im Straßenverkehr kommen. Wir empfehlen daher, alternative Routen zu nutzen, wenn möglich.

Für Fragen oder weitere Informationen steht Ihnen das gemeindliche Bauamt gerne zur Verfügung. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung während dieser Phase der Infrastrukturverbesserung.


   

Vereinfachter Linienfahrplan

Die Gemeinde Knetzgau gibt ihren eigenen vereinfachten Linien-Fahrplan heraus.
Hier erhalten Sie nähere Informationen dazu.


Managementplan für das NATURA 2000-Gebiet 5929-372 "Mainaue zwischen Eltmann und Haßfurt" liegt vor

Am 01.02.2023 konnte der Managementplan für das Natura 2000-Gebiet „Mainaue zwischen Eltmann und Haßfurt“, der von der Regierung von Unterfranken und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen-Würzburg erstellt wurde, für abgeschlossen erklärt werden.

Der Plan wird dauerhaft in den Gemeinden Wonfurt, Sand am Main, Knetzgau, Ebelsbach, an den Städten Zeil am Main und Eltmann, am Landratsamt Haßberge sowie am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt zur Einsichtnahme verfügbar sein. Zudem steht er zur Einsicht und zum Download auf der Homepage des Bayerischen Landesamts für Umwelt

Hauptanliegen von NATURA 2000 ist die Sicherung des günstigen Erhaltungszustands der Gebiete europäischer Bedeutung. Hierzu werden in Bayern von der Naturschutz- und Forstverwaltung Managementpläne erarbeitet, die mit den Beteiligten vor Ort besprochen und diskutiert werden.

Der für das Natura 2000-Gebiet „Mainaue zwischen Eltmann und Haßfurt“ erstellte Managementplan zeigt auf, welche Maßnahmen im Gebiet notwendig sind, um einen günstigen Erhaltungszustand der Arten und deren Lebensräume zu gewährleisten oder wiederherzustellen.

Der Managementplan ist Leitlinie des staatlichen Handelns. Er soll Klarheit und Planungssicherheit schaffen, er hat jedoch keine rechtliche Bindungswirkung auf die ausgeübte Nutzung durch die Grundeigentümer und Pächter. Für diese begründet der Managementplan daher keine unmittelbaren Verpflichtungen, die nicht schon durch das gesetzliche Verschlechterungsverbot gegeben sind. Ziel ist es, vor allem im Rahmen von Förderprogrammen die im Plan vorgeschlagenen Maßnahmen umzusetzen bzw. fortzuführen.

Für die Umsetzung der Maßnahmen sind die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Haßberge sowie das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt zuständig.

NATURA 2000 ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, die wir in Verantwortung für diese und kommende Generationen gemeinsam erfolgreich umsetzen wollen.

Die Regierung von Unterfranken, Höhere Naturschutzbehörde, bedankt sich bei allen Beteiligten für die Kooperation und bittet auch bei der Umsetzung um Mitwirkung und Unterstützung sowie eine gute Zusammenarbeit bei dieser gemeinschaftlichen Aufgabe. 
  
gez. 
Dr. Thomas Keller 
Leitender Regierungsdirektor 
Regierung von Unterfranken, Höhere Naturschutzbehörde



Anmeldung von Garten- und Nutzfeuern nicht mehr notwendig

Das Landratsamt Haßberge teilt mit, dass Garten- und Nutzfeuer seit 01.01.2023 nicht mehr bei der ILS Schweinfurt angemeldet werden müssen.


Kriegerdenkmal Knetzgau - Gefallene und Vermisste des 1. und 2. Weltkrieges

Die Gemeinde Knetzgau hat unter dem Titel "Kriegerdenkmal 1924-2017" im Jahr 2017 eine über 60-seitige Broschüre veröffentlicht. In der Broschüre wird die Geschichte des Kriegerdenkmals in Knetzgau von 1927 bis zur Sanierung durch die Gemeinde Knetzgau 2017 beschrieben. Die Broschüre enthält auch eine Zusammenfassung aller vorhandenen Daten zu den im 1. und 2. Weltkrieg gefallenen und vermissten Soldaten und der zivilen Opfer.

Verfasser der Broschüre sind Hilmar Schenk und Gemeindearchivar Gerhard Thein.
Die Broschüre ist in der Gemeinde Knetzgau zum Preis von 10,00 € erhältlich.

Bei der Drucklegung konnten die damals vorhandenen Sterbebilder der Opfer der beiden Weltkriege nicht aufgenommen werden. Zwischenzeitlich hat Hilmar Schenk durch Nachfragen und aufwändige eigene Recherchen zusätzliche Sterbebilder und sonstige Dokumente von Hinterbliebenen erhalten. Seine umfangreichen Sammlungsergebnisse hat er übersichtlich zusammengefasst.

Die einzelnen Dateien können Sie hier einsehen:
Teil 1
Teil 2
Teil 3




Sanierung des Wegkreuzes in Oberschwappach

Das denkmalgeschützte Wegkreuz in Oberschwappach, welches in der Schloßstraße steht, wurde saniert und dabei an seinen jetzigen Standort versetzt.

Die Kosten hierfür betrugen rund 8.000 €.

Die Gemeinde Knetzgau beantragte für diesen Zweck im Rahmen der Maßnahmenförderungen der Unterfränkischen Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken zur Förderung der Denkmalpflege eine freiwillige Zuwendung.

Diese wurde bewilligt und somit übernimmt die Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken einen Teil der Kosten.


"Zukunft für das bayerische Gastgewerbe"

DEHOGA Bayern-Kampagne - Information und Beratung für Gastgewerbe 

Das Gastgewerbe hat in Bayern eine lange Tradition und einen großen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Stellenwert. Insbesondere außerhalb der Ballungszentren sind viele Betriebe ein Treffpunkt aller sozialen Schichten und verkörpern einen hohen Grad an Lebensqualität. Gleichzeitig findet jedoch ein gravierender Gaststättenrückgang statt.

Bereits jetzt besitzen etwa 500 bayerische Gemeinden kein Wirtshaus mehr. Dem Sterben des Gastgewerbes insbesondere im ländlichen Raum soll in einem Pilotprojekt vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband entgegengewirkt werden.

Darin werden alle Informations-, Beratungs- und Förderangebote von der Gründung über die Fortbildung und die Unternehmensnachfolge auf einer zentralen Plattform gebündelt und um regionale Beratertage und eine kostenlose Potential- und Schwachstellenanalyse, die sogenannte "Blitzlichtberatung" ergänzt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wirtshauskultur.bayern 

Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie.


Bayern-WLAN Hotspot am Rathaus

Der Freistaat Bayern plant bis Ende 2020 BayernWLAN an 20.000 Hotspots zur Verfügung zu stellen. Sie stellen der Öffentlichkeit einen Internetzugang über WLAN zur Verfügung und können völlig kostenlos genutzt werden.

Seit heute ist gibt es in Knetzgau im Rathaus und Rathausumfeld einen solchen BayernWLAN-Hotspot: @BayernWLAN. Der Login ist mit allen Smartphones/Tablets usw. möglich. Nach 24 Stunden ist eine erneute Anmeldung erforderlich, um den Zugang zu nutzen. Ein Passwort muss nicht eingegeben werden

Mehr Infos gibt es unter www.wlan-bayern.de!


Anzeigepflicht fliegende Bauten

Auch im neuen Jahr sind wieder zahlreiche Feste und Veranstaltungen geplant. In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt Haßberge auf folgendes hin:

Die beabsichtigte Aufstellung genehmigungspflichtiger fliegender Bauten (z. B. Festzelte, Bühnen, Fahrgeschäfte) ist mindestens eine Woche zuvor unter Vorlage des Prüfbuchs der unteren Bauaufsichtsbehörde anzuzeigen (Art. 72 Abs. 5 Bayerischen Bauordnung (BayBO)).

Grundsätzlich dürfen genehmigungspflichtige fliegende Bauten nur in Betrieb genommen werden, wenn sie von der Bauaufsichtsbehörde abgenommen worden sind. Dies dient vor allem der Sicherheit der Festgäste.

Ansprechpartner:
Landratsamt Haßberge, Herr Peter Feth, Tel. 09521 27-349, E-Mail: Peter.Feth@hassberge.de


Auflösung Postbank-Konto der Gemeinde Knetzgau

Das Postbankkonto der Gemeinde Knetzgau wird aufgelöst. Wir bitten, künftige Zahlungen an unsere Konten bei der Sparkasse Ostunterfranken oder bei der Raiffeisen-Volksbank
Haßberge eG zu tätigen.

Die aktuellen Bankverbindungen finden Sie hier.


Einbruch? Nicht in unserer Straße!


Das Polizeipräsidium Unterfranken startet im Rahmen seines Bekämpfungskonzeptes in diesem Jahr eine verstärkte öffentlichkeitswirksame Kampagne, bei der die Bevölkerung mit Hinweisblättern zum Thema Wohnungseinbruch sensibilisiert werden soll und Tipps zum Einbruchschutz gegeben werden.

Flyer "Einbruch? Nicht in unserer Straße"

Hinweisblatt mit Tipps zum Einbruchschutz


Sorgentelefon Ehrenamt

Die Staatskanzlei wird künftig selbst gezielter Ansprechpartner für Ehrenamtler bei der Planung und Organisation von Vereins- und Traditionsfeiern sein. Auf Initiative von Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber startet Ende September das "Sorgentelefon Ehrenamt". Huber: "Wir wollen den vielen Vereinen und Ehrenamtlern in Bayern kompetente Unterstützung bei ihren Vereinsfesten und Brauchtumsfeiern bieten..."

zur Pressemitteilung der Bay. Staatsregierung


   

Notfallrufnummern für Frauen

Gewalt gegen Frauen ist leider auch in Deutschland immer noch ein existierendes Problem in unserer Gesellschaft. Auch eine ungewollte Schwangerschaft durch sexuellen Missbrauch kann dadurch die Folge sein.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zwei neue Notfallrufnummern für Frauen geschaffen, bei denen sich Frauen anonym Hilfe holen und/ oder beraten lassen können. Auf Wunsch werden auch Beratungsmöglichkeiten in der unmittelbaren Nähe vermittelt. Die Notfallnummern sind rund um die Uhr erreichbar und kostenfrei!

Unter der Telefonnummer 08000 116 016 finden Sie Hilfe und Beratung zu „Gewalt gegen Frauen“. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hilfetelefon.de.

Unter 0800 40 40 020 erhalten Sie Beratung und Informationen zur vertraulichen Geburt. Diese ist eine neue Möglichkeit für Frauen, die z. B. durch einen sexuellen Übergriff schwanger wurden und nicht abtreiben möchten. Näher Informationen erhalten Sie unter www.geburt-vertraulich.de


Knetzgau-Banner und Anstecknadeln

Anstecknadel Wappen

Ab sofort sind in der Gemeindeverwaltung, Zi.-Nr. 1, folgende Werbeartikel erhältlich:


- wetterfeste Hissfahnen "Gemeinde Knetzgau" zweifach geöst und 1,5 x 0,9 m
   Preis: 35,00 €/Stück


- Anstecknadeln "Wappen" mit Schmetterlingsverschluss (Butterfly)
   Preis von 1,50 €/Stück 




Haßberg-Card


Der Gemeinderat hat beschlossen sich als Förderer (Sponsor) an der Haßberg-Card zu beteiligen. Informationen finden Sie hier!


gedruckt am  23.05.2024
www.knetzgau.de