Wasserversorgung

Zweckverband zur Wasserversorgung der Knetzgau-Sand-Wonfurt-Gruppe

Geschäftssitz: Gemeinde Knetzgau - Am Rathaus 2 - 97478 Knetzgau

Geschäftsführer: Robert Selig

Wasserwart Wolfgang Thein, Tel. 09521 2398, Mobil: 0171 7383077
Wasserwart Sebastian Beck, Tel. 09522 1726, Mobil: 0151 54727758

 

Wasseruntersuchungen

Das Wasser des Zweckverbandes wird regelmäßig von den beiden Knetzgauer Getränkebetrieben und einem zugelassenen privaten Labor untersucht.


Kurzzusammenfassung Wasseruntersuchungen 2016


Kurzzusammenfassung Wasseruntersuchungen 2015


Wasserhärte

Wasserhärte: 21 = Härtegrad 3


Wasser ist Leben

"Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser, denn Wasser ist alles und in Wasser kehrt alles zurück" (Thales von Milet, griech. Philosoph um 625 v.Chr.).

Wasser ist unser Lebenselexier.
Wasser ist der Urquell allen Lebens auf Erden.
Wasser besteht aus zwei der am häufigsten verbreiteten Elemente der Natur: Wasserstoff (2 Teile) und Sauerstoff (1 Teil).

Etwa siebzig Prozent der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt, doch nur knapp drei Prozent davon ist Süßwasser.

Rund ein Fünftel der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Wir selbst erkennen den hohen Wert des Wassers erst dann, wenn ein Mangel daran eintritt oder gar unerwartet das kostbare "Nass" ausbleibt.

Der Zweckverband der Knetzgau-Sand-Wonfurt-Gruppe ist für die verlässliche Versorgung mit Wasser von etwa 12.500 Menschen in den Gemeinden Knetzgau, Sand und Wonfurt, aber auch den Getränkebetrieb Coca-Cola GmbH und die weitere Industrie im Gewerbegebiet Knetzgau zuständig. Aus dieser Verantwortung heraus investiert der Zweckverband in Knetzgau laufend in die technischen Anlagen, um auch in Zukunft eine ordnungsgemäße Wasserversorgung gewährleisten zu können.


Sparsamer Umgang mit Trinkwasser

Nützliche Tipps zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser finden Sie hier.

Der Natur und dem Geldbeutel zuliebe!


Trinkwasser oder Mineralwasser?

Sowohl Mineralwasser als auch Leitungswasser sind der Durstlöscher Nummer eins. Aber was soll man nun trinken - Trinkwasser oder Mineralwasser?

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung hilfreich sein können.


Wasserverluste durch defekte Armaturen bzw. Rohrleitungen

Bei den Abrechnungen der Wassergebühren in den Gemeinden wird immer wieder bei einigen Abnehmern ein sehr hoher Wasserverbrauch festgestellt. Fast in allen Fällen sind defekte Armaturen oder Leitungen im Haus, Hof, Garten oder Stallungen die Ursache hierfür.

Die daraus resultierenden Wasserverluste liegen in der Verantwortung der Grundstückseigentümer, überhöhte Wasser- und Kanalgebühren sind die Folge.

Deshalb überprüfen sie regelmäßig ihren Wasserverbrauch. Kontrollieren sie die Wasseruhr mindestens in monatlichen Abständen. Je öfter desto besser! Notieren sie den Wasserverbrauch. Wenn kein Wasser aus den Leitungen entnommen wird, muss das kleine scharze Rädchen auf der Wasseruhr stehen bleiben und darf sich nicht bewegen. Überwachen sie den Überdruckventile an Boilern, Zentralheizungen und die Auslaufarmaturen an WC-Spülungen.

Ein undichter Wasserhahn entlässt etwa zwei Tropfen pro Sekunde. Jährlich sind dies ca. 20 m³ Wasser. Dies hat Wasser- und Kanalgebühren von bis zu 50 € zur Folge. Ein Rinnsal in der Toilette kann sich auf rund 100 Liter pro Tag summieren. Dies kostet 80 bis 100 € jährlich. Noch höhere Wasserverluste und höhere Kosten entstehen durch defekte Rohrleitungen. Dabei können in kürzester Zeit Wassermengen verloren gehen, die Gebühren über 1.000 und mehr Euro verursachen.

 

Gemeinde Knetzgau, Am Rathaus 2, 97478 Knetzgau | Telefon 09527 79-0 | E-Mail: info[at]knetzgau.de