www.knetzgau.de

Bündnis für Familien und Senioren Knetzgau

Die Geschichte

Das Thema „demographischer Wandel“ wurde in den letzten Jahren durch die Vertreter der Gemeinde Knetzgau intensiv und offensiv mit den Gemeindebürgerinnen und -bürgern diskutiert.

Dabei wurden neben den voraussichtlich negativen Auswirkungen auch die möglichen Chancen durch bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt angesprochen.

Engagierte Bürgerinnen und Bürger teilten der Gemeindeverwaltung mit, dass sie sich gerne für eine positive Entwicklung innerhalb der Gemeinde Knetzgau einsetzen möchten.

Aus der Sichtweise der Ehrenamtlichen und der Gemeindevertretung könnten, bei einer Verbesserung der Familien- und Seniorenfreundlichkeit, sowie eines generationsübergreifenden Dialoges, die Auswirkungen des demographischen Wandels abgeschwächt und der Zusammenhalt der Ortsgemeinde gestärkt werden.

Planungstreffen im Mai 2010

Für alle Bürgerinnen und Bürger wurde ein Planungstreffen organisiert, welches im Mai 2010 stattfand. Ziel war es, aus der Initiative „lokale Bündnisse“ des Bundesfamilienministeriums ein lokales Bündnis in der Gemeinde Knetzgau zu installieren.

Beim Planungstreffen wurden sowohl vorhandene, aber auch fehlende Aspekte zu den Themen Familien- und Seniorenfreundlichkeit erörtert. Zusätzlich wurden Maßnahmen überlegt, wie die Generationen von Jung bis Alt zusammengeführt werden könnten.

Beim Planungstreffen bildeten sich drei Arbeitskreise zu den Themen „Ehrenamtsbörse“, „Treffpunkt für Jung und Alt“ und „Veranstaltungen für Familien“.

Die Arbeitskreise nahmen umgehend ihre Arbeit auf und entwickelten Konzepte zu ihren jeweiligen Themenfeldern bzw. initiierten erste Veranstaltungen.

Gründungsveranstaltung am 12. Januar 2011

Rund 40 Bürgerinnen und Bürger gründeten am 12. Januar 2011 das „Bündnis für Familien und Senioren Knetzgau“. Bürgermeister Stefan Paulus gehört zu den Initiatoren und hat die Schirmherrschaft für das Knetzgauer Bündnis übernommen.

Die Akteurinnen und Akteure der einzelnen Arbeitskreise informierten über ihr bisheriges Vorgehen. Außerdem wurde Bilanz gezogen, ob die besprochenen Ziele des Planungstreffens erreicht wurden. Dabei wurde festgestellt, dass noch weitere Themenschwerpunkte offen waren.

Zwei weitere Arbeitsgruppen kamen daher bei der Gründungsveranstaltung am 12. Januar 2011 spontan hinzu. Eine Gruppe möchte sich für Freizeitangebote für Jugendliche einsetzen und plant eine Skater-Anlage. Die fünfte Arbeitsgruppe möchte sich für die Sicherheit von Kindern an den vorhandenen Bushaltestellen innerhalb der Gemeinde Knetzgau einsetzen.

Bündniskoordinatorin - Ansprechpartner für die ehrenamtlichen Helfer

Mit der Sozialpädagogin Frau Maria Lieb wurde eine Ansprechpartnerin in der Gemeindeverwaltung installiert, welche die ehrenamtlichen Helfer unterstützen, die Abläufe und Kommunikation innerhalb des Bündnisses koordinieren und als Ansprechpartnerin für alle ehrenamtlichen Helfer und Fragen zum Bündnis fungieren sollte.

Bündnisworkshop 15. Dezember 2011

Seit dem Planungstreffen und der Gründungsfeier war bereits einige Zeit vergangen.

Der Workshop diente dazu, alle Aspekte zur Familienfreundlichkeit und zur Seniorenfreundlichkeit neu zu beleuchten und ggf. auf Veränderungen und neue Rahmenbedingungen zu reagieren.

Durch die veränderten Strukturen innerhalb des Bündnisses und der Anwesenheit einer Bündniskoordinatorin konnten neue Lösungswege und Verbesserungen in der Kommunikation in Angriff genommen werden.

Zusätzlich sollte ein Leitbild sowie Leitsätze erarbeitet werden.

Sommer 2012

Das Leitbild und Leitsätze werden erstellt.

Zusätzlich wird ein Flyer gedruckt, um das Bündnis einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Zum Flyer...

Bündniskoordinator - neuer Ansprechpartner

Also neuer Ansprechpartner in der Gemeindeverwaltung wurde Herr Thomas Zettelmeier eingestellt, nachdem die bisherige Ansprechpartnerin Frau Lieb ihre Tätigkeit bei der Gemeinde Knetzgau zu Beginn des Jahres beendet hat.

Herr Zettelmeier unterstützt im Bereich der Bündnisarbeit fort an die ehrenamtlichen Helfer, koordiniert die Abläufe und Kommunikation innerhalb des Bündnisses und fungiert als Ansprechpartnerin für alle ehrenamtlichen Helfer und Fragen zum Bündnis.

11. Januar 2013 - Einweihung offener Treff in Westheim

Das vielleicht ambitionierteste Projekt, einen Treffpunkt für alle Generationen in der Gemeinde Knetzgau zu installieren, wird mit der offiziellen Einweihung des offenen Treffs „Zur alten Tankstelle“ in Westheim umgesetzt.


gedruckt am  16.01.2018
www.knetzgau.de