www.knetzgau.de

Aktuelles

Breitbandausbau in Knetzgau (2. Förderverfahren)

Allgemeine Markterkundung 2. Verfahren (veröffentlicht am 10.04.2018)

im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie - BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Knetzgau gemäß Nr. 4.3 ff. BbR im Rahmen der Markterkundung Netzbetreiber um Stellungnahme zu bitten: Zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind. Die Gemeinde Knetzgau bittet daher, bis spätestens 16.05.2018 zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen:

Bekanntmachung Markterkundung

vorläufiges Erschließungsgebiet

Technische IST-Erfassung (veröffentlicht am 10.04.2018)

Die Darstellung der technischen IST-Versorgung finden Sie hier:

technische-IST-Versorgung


Veranstaltungen

Alle aktuellen Veranstaltungen sowie den Veranstaltungskalender finden Sie hier.

Termine

Alle aktuellen Termine finden Sie hier.

neue Verordnungen

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 26.11.2018 folgende Verordnungen beschlossen:

- Verordnung über die Aufhebung der Verordnung der Gemeinde Knetzgau über die Freigabe verkaufsoffener Sonntage

- Verordnung der Gemeinde Knetzgau über das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden

zu den Satzungen und Verordnungen der Gemeinde Knetzgau 


Jugendfahrt Erlebnisbergwerk Merkers


Am Samstag, den 06.04.2019 findet für Kinder und Jugendliche im Alter von 13 - 18 Jahren eine Jugendfahrt in das Erlebnisbergwerk Merkers statt.

Infoblatt
Anmeldeformular


2. Hobby-Kickerturnier

Am Sonntag, den 27. Januar 2019 findet das 2. Hobby Kickerturnier der Gemeinde Knetzgau statt. 

Infos und Anmeldung



Wasserzählerablesung 2018 - ONLINE

In diesen Tagen erhalten die Bürger die Infobriefe für die jährliche Ablesung der Wasserzähler. Die Gemeindeverwaltung bittet alle Bürger, zum Stichtag 31.12. ihren Zähler abzulesen und zeitnah mitzuteilen.

Auch in dieses Jahr besteht wieder die Möglichkeit der Online-Meldung - ganz bequem über den PC, Tablet oder Smartphone.

Zu dem Eingabefeld gelangt man durch Scannen des nebenstehenden QR-Codes oder über folgenden Link: https://www.buergerserviceportal.de/bayern/knetzgau

Winterfestmachen der Wasserzähler

In vielen Haushalten ist der Wasserzähler nicht frostsicher eingebaut, daher muss dieser in den Wintermonaten vor Frost geschützt werden. Besonders in Schächten oder unbewohnten Häusern ist der Schutz der Wasserzähler zwingend erforderlich, da dieser sonst auffriert und dies zu einer Überschwemmung führt.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, auch im eigenen Interesse, darauf zu achten, dass alle Wasserzähler und wasserführenden Leitungen im Winter frostsicher gehalten werden, damit kein Schaden eintritt.



Christbäume

Die Christbäume werden in diesem Jahr am 12. Januar 2019 eingesammelt. Ein Team aus CWG, FDP und SPD hat sich bereit erklärt, die Bäume einzusammeln und zu entsorgen.

Bitte stellen Sie Ihre Bäume gut sichtbar und ohne Weihnachtsschmuck ab 8.00 Uhr an die Straße.



Geschenk mit Herz – 41 Päckchen gepackt

Die Gemeinde Knetzgau beteiligte sich auch in diesem Jahr an der Aktion „Geschenk mit Herz“. Bei der Aktion werden Schuhkartons als Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder gepackt. „Geschenk mit Herz“ ist eine Aktion von humedica e. V. mit Unterstützung von Sternstunden e.V. und  den Medienpartnern der Abendschau und Bayern 2  des Bayerischen Rundfunks.

In der Gemeinde Knetzgau fungierten die Gemeindeverwaltung im Rathaus Knetzgau und der Kindergarten in Oberschwappach als Sammelstelle. Hierher konnten die fertigen Päckchen bis 12.11.2018 gebracht werden. Insgesamt wurden im Rathaus 13 Päckchen und im Kindergarten 28 Päckchen abgegeben. Am 28.11.2018 wurden die 41 Päckchen dann von ehrenamtlichen Fahrern abgeholt und sind jetzt auf dem Weg zu vielen bedürftigen Kindern.


Achtung Betrugsmasche! - „Datenschutzauskunft-Zentrale“

Seit dem 1. Oktober versenden Unbekannte bundesweit Faxe und Briefe an Firmen, Vereine und Unternehmen und geben sich hierbei als „Datenschutzauskunft-Zentrale“ mit Sitz in Oranienburg aus. Nach derzeitigen Erkenntnissen existiert diese Behörde überhaupt nicht.

Die Schreiben erwecken den Anschein einer offiziellen Mitteilung der genannten Behörde und offerieren einen gebührenfreien „Basisdatenschutz“. Tatsächlich soll es sich hierbei jedoch um ein kostenpflichtiges dreijähriges Abonnement mit einem Jahresbeitrag von etwa 500 Euro handeln.

Die Polizei Unterfranken warnt vor diesen Schreiben und empfiehlt nicht auf diese einzugehen. Stutzig sollte man spätestens dann werden, wenn das Antwortfax an eine Rufnummer im Ausland geschickt werden soll. Falls Sie bereits einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben, widerrufen Sie diesen umgehend.


"Zukunft für das bayerische Gastgewerbe"

DEHOGA Bayern-Kampagne - Information und Beratung für Gastgewerbe 

Das Gastgewerbe hat in Bayern eine lange Tradition und einen großen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Stellenwert. Insbesondere außerhalb der Ballungszentren sind viele Betriebe ein Treffpunkt aller sozialen Schichten und verkörpern einen hohen Grad an Lebensqualität. Gleichzeitig findet jedoch ein gravierender Gaststättenrückgang statt.

Bereits jetzt besitzen etwa 500 bayerische Gemeinden kein Wirtshaus mehr. Dem Sterben des Gastgewerbes insbesondere im ländlichen Raum soll in einem Pilotprojekt vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband entgegengewirkt werden.

Darin werden alle Informations-, Beratungs- und Förderangebote von der Gründung über die Fortbildung und die Unternehmensnachfolge auf einer zentralen Plattform gebündelt und um regionale Beratertage und eine kostenlose Potential- und Schwachstellenanalyse, die sogenannte "Blitzlichtberatung" ergänzt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wirtshauskultur.bayern 

Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie.


Seismische Untersuchungen in Franken


Das GeoZentrum Nordbayern der FAU wird mit dem Forschungsprojekt "2D-Seismik in Nordbayern" ab Herbst 2018 die Ursachen für eine erhöhte Wärmeanomalie im Untergrund Nordbayerns erforschen. Die gewonnenen Daten sollen die Frage klären, ob eine Tiefennutzung der Erdwärme in Franken grundsätzlich möglich ist.

zur Bekanntmachung (Kurzfassung)
zur Bekanntmachung (Langfassung)


Bayern-WLAN Hotspot am Rathaus

Der Freistaat Bayern plant bis Ende 2020 BayernWLAN an 20.000 Hotspots zur Verfügung zu stellen. Sie stellen der Öffentlichkeit einen Internetzugang über WLAN zur Verfügung und können völlig kostenlos genutzt werden.

Seit heute ist gibt es in Knetzgau im Rathaus und Rathausumfeld einen solchen BayernWLAN-Hotspot: @BayernWLAN. Der Login ist mit allen Smartphones/Tablets usw. möglich. Nach 24 Stunden ist eine erneute Anmeldung erforderlich, um den Zugang zu nutzen. Ein Passwort muss nicht eingegeben werden

Mehr Infos gibt es unter www.wlan-bayern.de!


Anzeigepflicht fliegende Bauten

Auch im neuen Jahr sind wieder zahlreiche Feste und Veranstaltungen geplant. In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt Haßberge auf folgendes hin:

Die beabsichtigte Aufstellung genehmigungspflichtiger fliegender Bauten (z. B. Festzelte, Bühnen, Fahrgeschäfte) ist mindestens eine Woche zuvor unter Vorlage des Prüfbuchs der unteren Bauaufsichtsbehörde anzuzeigen (Art. 72 Abs. 5 Bayerischen Bauordnung (BayBO)).

Grundsätzlich dürfen genehmigungspflichtige fliegende Bauten nur in Betrieb genommen werden, wenn sie von der Bauaufsichtsbehörde abgenommen worden sind. Dies dient vor allem der Sicherheit der Festgäste.

Ansprechpartner:
Landratsamt Haßberge, Herr Peter Feth, Tel. 09521 27-349, E-Mail: Peter.Feth@hassberge.de


Auflösung Postbank-Konto der Gemeinde Knetzgau

Das Postbankkonto der Gemeinde Knetzgau wird aufgelöst. Wir bitten, künftige Zahlungen an unsere Konten bei der Sparkasse Ostunterfranken oder bei der Raiffeisen-Volksbank
Haßberge eG zu tätigen.

Die aktuellen Bankverbindungen finden Sie hier.


Kein Verbrennen von holzigen Gartenabfällen mehr!

Bisher war es aufgrund der gemeindlichen Verordnung über das Verbrennen von holzigen Gartenabfällen zulässig, innerorts in der Zeit vom 01. März bis 30. April und vom 01. Oktober bis 30. November jeden Jahres holzige Gartenabfälle zu verbrennen.

Zum 01.01.2017 hat die Bayerische Staatsregierung die Bayerische Luftreinhalteverordnung (BayLuftV) erlassen (BayGVBI 2016, S. 438). Mit § 3a Nr. 4 Buchst. b BayLuftV werden § 4 Abs. 3 und Abs. 4 PflAbfV aufgehoben.

Damit besteht nicht mehr die Möglichkeit, dass die Gemeinde durch eine Verordnung das Verbrennen von holzigen Gartenabfällen innerorts zulassen kann. Die Gemeinde muss ihre Verordnung entsprechend aufheben. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 20.02.2017 die Aufhebung der bisherigen Verordnung entsprechend beschlossen.

D.h. ab sofort ist das Verbrennen von holzigen Gartenabfällen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ausnahmslos nicht mehr zulässig! Verstöße werden im Rahmen eines entsprechenden Bußgeldverfahrens geahndet.

Künftig dürfen nur noch (wie bisher) pflanzliche Abfälle aus Privatgärten und Parkanlagen außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und nur auf den Grundstücken, auf denen sie angefallen sind, verbrannt werden. Es wird empfohlen das Verbrennen vorher bei der Integrierten Leitstelle Schweinfurt (ILS) zu melden (zum Online-Meldeformular der ILS) und beim Kommandanten der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr anzuzeigen.

Verordnung über die Aufhebung der Verordnung über das Verbrennen von holzigen Gartenabfällen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile der Gemeinde Knetzgau

Information des Landratsamtes zur Verbrennung von pflanzlichen Abfällen


Freischaltung des landkreisweiten Immobilienportals
www.wohnraum-hassberge.de

Das Immobilienportal wurde im Rahmen des LEADER-Projektes „Innenentwicklung, Leerstandsmanagement und Flächenrevitalisierung“ umgesetzt und im Dezember 2016 offiziell freigeschaltet. Der Landkreis Haßberge hat die Trägerschaft für das Projekt übernommen, um die Zukunft der Städte und Gemeinden im Landkreis zu sichern. 

Vor allem Ortszentren in ländlichen Gebieten haben seit einigen Jahren Einwohnerverluste zu verzeichnen. Bedingt durch den demografischen Wandel ist zu erwarten, dass sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren weiter verstärkt. Neben dem Rückgang der Einwohner führen leer stehende, oft sanierungsbedürftige Gebäude zu einem Attraktivitätsverlust der inner-örtlichen Bereiche. 

Als Gegenmaßnahme soll das Immobilienportal Leerstände einer neuen Nutzung zuführen und somit den Zuzug fördern. Auch freie Bauflächen in den Ortszentren sollen Käufer finden. Durch die Bebauung freier Flächen in den Innenbereichen soll der Flächenverbrauch in den Außenbereichen reduziert werden. Eigentümern wird der Verkauf ihrer Immobilien durch das Portal erleichtert, sie können es kostenfrei nutzen. Die Suche kann für Häuser, Baugrundstücke und Gewerbeimmobilien und für einzelne Gemeindeteile erfolgen. In einer Detailansicht werden die Objekte näher beschrieben, sowie Sanierungszustand und Lage genannt. Durch Bilder, Karten und Dokumente können die Beschreibungen ergänzt werden. 

Darüber hinaus bietet das Portal weitere Informationen und Funktionen rund um Sanierung und Innenentwicklung. So werden Sanierungsexperten und Ansprechpartner der Kommunen genannt, Informationen über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sowie das Baurecht gegeben und Sanierungsbeispiele aufgezeigt. Weiterhin enthalten ist eine Baustoffbörse, über die historische Baustoffe angeboten und gesucht werden können.

Hier geht's zum Immobilienportal.

Für weitere Fragen zum Immobilienportal steht Ihnen Alexandra Müller zur Verfügung.


Einbruch? Nicht in unserer Straße!


Das Polizeipräsidium Unterfranken startet im Rahmen seines Bekämpfungskonzeptes in diesem Jahr eine verstärkte öffentlichkeitswirksame Kampagne, bei der die Bevölkerung mit Hinweisblättern zum Thema Wohnungseinbruch sensibilisiert werden soll und Tipps zum Einbruchschutz gegeben werden.

Flyer "Einbruch? Nicht in unserer Straße"

Hinweisblatt mit Tipps zum Einbruchschutz

Dateivorlage Türschild
(zur Erinnerung beim Verlassen der Wohnung Fenster und Türen zu schließen)


Sorgentelefon Ehrenamt

Die Staatskanzlei wird künftig selbst gezielter Ansprechpartner für Ehrenamtler bei der Planung und Organisation von Vereins- und Traditionsfeiern sein. Auf Initiative von Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber startet Ende September das "Sorgentelefon Ehrenamt". Huber: "Wir wollen den vielen Vereinen und Ehrenamtlern in Bayern kompetente Unterstützung bei ihren Vereinsfesten und Brauchtumsfeiern bieten..."

zur Pressemitteilung der Bay. Staatsregierung


   

Notfallrufnummern für Frauen

Gewalt gegen Frauen ist leider auch in Deutschland immer noch ein existierendes Problem in unserer Gesellschaft. Auch eine ungewollte Schwangerschaft durch sexuellen Missbrauch kann dadurch die Folge sein.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zwei neue Notfallrufnummern für Frauen geschaffen, bei denen sich Frauen anonym Hilfe holen und/ oder beraten lassen können. Auf Wunsch werden auch Beratungsmöglichkeiten in der unmittelbaren Nähe vermittelt. Die Notfallnummern sind rund um die Uhr erreichbar und kostenfrei!

Unter der Telefonnummer 08000 116 016 finden Sie Hilfe und Beratung zu „Gewalt gegen Frauen“. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hilfetelefon.de.

Unter 0800 40 40 020 erhalten Sie Beratung und Informationen zur vertraulichen Geburt. Diese ist eine neue Möglichkeit für Frauen, die z. B. durch einen sexuellen Übergriff schwanger wurden und nicht abtreiben möchten. Näher Informationen erhalten Sie unter www.geburt-vertraulich.de


Knetzgau-Banner und Anstecknadeln

Anstecknadel Wappen

Ab sofort sind in der Gemeindeverwaltung, Zi.-Nr. 1, folgende Werbeartikel erhältlich:


- wetterfeste Hissfahnen "Gemeinde Knetzgau" zweifach geöst und 1,5 x 0,9 m
   Preis: 35,00 €/Stück


- Anstecknadeln "Wappen" mit Schmetterlingsverschluss (Butterfly)
   Preis von 1,50 €/Stück 




Haßberg-Card


Der Gemeinderat hat beschlossen sich als Förderer (Sponsor) an der Haßberg-Card zu beteiligen. Informationen finden Sie hier!


gedruckt am  15.12.2018
www.knetzgau.de